Dieser Webauftritt verwendet Cookies. Bitte lesen Sie den Datenschutzhinweis, um mehr über Cookies zu erfahren.

Foto-Detail

EXIF-Daten
Kamera-Hersteller PENTAX
Kamera-Modell PENTAX K-x
Objektiv TAMRON XR DiII 18-200mm F3.5-6.3
Aufnahmedatum 2013:06:26 15:16:49
Brennweite 18 mm (enspricht KB-Format: 27 mm)
Blende f/10.0
Belichtungszeit 0.0031 Sek. (1/320)
ISO 200
Belichtungsabweichung keine
Belichtungsmessung Mehrfeldmessung
Belichtungsprogramm Manuell
Belichtung Manuelle Belichtung
Weißabgleich Automatischer Weißabgleich
Blitz Flash did not fire, compulsory flash mode
Farbraum sRGB
Software Adobe Photoshop CS6 (Macintosh)
Kommentar erstellen (nur für angemeldete Benutzer)
  1. Claus Alger

    ein erhabener Ausblick da oben - vor zick Jahren stand ich dort auch.
    Schade dass dir das Wetter kein besseres Licht bescherte.
    Kennst Du die Geschichte zu den beiden Seen?
    Irgendwie geht es um Prinz und Prinzessin oder zwei Verliebte ... :))
    Die Azoren sind traumhaft - ein Eldorado für Fotografen

    lg
    Claus

    1. Daniel Kühni

      hallo Claus
      das Azorenhoch ist vorallem bei uns ein Segen, auf den Azoren selber ist das Wetter sehr launisch und kann sehr unbeständig sein. Wir waren damals 2x oben bei diesem Kratersee, leider ohne Wetterglück. — von der Sage selber habe ich auch gehört, hier ist sie nochmals in Kurzform:
      Nach einer ätiologischen Sage bestehen die Seen aus den Tränen zweier Verliebter. Eine Prinzessin musste sich von ihrem Geliebten, einem armen Hirten, der erfolglos um ihre Hand angehalten hatte, trennen, um einen Mann, den ihr Vater für sie ausgewählt hatte, zu ehelichen. Sie trafen und küssten einander ein letztes Mal dort, wo sich heute beide Seen berühren. Aus ihren Abschiedstränen entstanden die beiden Seen: der blaue aus den Tränen der blauen Augen der Prinzessin und der grüne aus den grünen Augen des Hirten.[5] Die Sage enthält einen typischen Sagenstoff des europäischen Festlands von der Liebe eines Hirtenjünglings zu einer Jungfrau, der das Land untertan ist. — gruss Daniel

nach oben