This website may place cookies on your computer to help us improve your personal user experience. Please read our privacy policy to learn more about cookies.

Image detail

676
18
0

Chateau Chenonceau sur Cher

Das Schloß Chenonceau ist ein Wasserschloss im französischen Ort Chenonceaux im Département Indre-et-Loire der Region Centre-Val de Loire. Sein Hauptgebäude steht – von Wasser umgeben – am nördlichen Ufer des Cher, während die später errichtete Galerie den Fluss überbrückt. Im Herzen der Touraine gelegen, etwa zwölf Kilometer südlich der Loire bei Amboise, gehört Chenonceau zu den Schlössern der Loire. Seine Wurzeln liegen in einem befestigten Anwesen mit dazugehöriger Wassermühle, das über die Familie Bohier in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts in den Besitz der französischen Krone kam. Diane de Poitiers prägte das Aussehen des Schlosses durch Erweiterungen ebenso, wie es ihre Nachfolgerin Katharina von Medici tat, der die Anlage ihre berühmte Galerie zu verdanken hat. Die beinahe 800 Jahre alte Geschichte Chenonceaus wurde fast immer von Frauen geprägt, auf deren Geheiß das Schloss zu seiner heutigen Erscheinung ausgebaut wurde. Frauen machten es zum Mittelpunkt ausschweifender Festivitäten des französischen Königshofs und zeitweilig zu einem Treffpunkt illustrer Gäste aus Kunst und Kultur. Franz I. veranlasste nach dem Tod Thomas Bohiers 1524 eine Finanzprüfung, um dessen Amtsführung nachträglich zu kontrollieren. Dabei traten Unregelmäßigkeiten zutage, die Bohier angelastet wurden. Laut dem Untersuchungsergebnis hatte er Geld veruntreut. Obwohl ihm dies nie zweifelsfrei nachgewiesen werden konnte, machte der König gegenüber Thomas’ Sohn Antoine Forderungen in Höhe von 190.000 Livres tournois geltend. Um diese Forderung begleichen zu können, überließ Antoine der Krone im Mai 1535 Chenonceau, das Franz I. anschließend als Jagdschloss nutzte. Es war Katharina von Medici, die – nachdem sie ihre langjährige Nebenbuhlerin aus dem Schloss vertrieben hatte – die von Delorme geplante Galerie zwischen 1570 und 1576 ausführen ließ. Bei einem Fest zu Ehren Heinrichs III. im Mai 1577 wurde der Neubau eingeweiht. Über eine Brücke an ihrer Südseite ist die Vorinsel mit dem als Logis bezeichneten Hauptgebäude des Schlosses verbunden. Der dreigeschossige Bau aus weißem Kalkstein besitzt einen quadratischen Grundriss und steht auf zwei steinernen Fundamentblöcken mitten im Fluss.Dem Logis schließt sich südlich eine Brücke mit fünf Bögen über den Cher an, die eine schlichte, dreigeschossige Galerie im Stil des französischen Klassizismus trägt und dem Schloss seine so unverwechselbare Silhouette verleiht. Ihre Mauersteine sind unverputzt. Das Dachgeschoss besitzt an jeder seiner Längsseiten neun regelmäßig angeordnete Lukarnen mit Ochsenaugen.

Jul 25, 2019

PENTAX K-1

Back to previous page

Report an abusive image (for registered users only)

EXIF-Data
Camera Maker RICOH IMAGING COMPANY, LTD.
Camera Model PENTAX K-1
Image Date 2019:06:17 11:00:12
Focal Length 24 mm (35mm format equiv.: 24 mm)
Aperture f/7.1
Exposure Time 0.0031 sec. (1/320)
ISO 200
Exposure Bias none
Metering Mode Pattern
Exposure Program Normal program
Exposure Mode Auto exposure
White Balance Auto white balance
Flash Flash did not fire, compulsory flash mode
Colour Space sRGB
Software GIMP 2.8.18
to top